Produktentwicklung und -fertigung in Österreich

KEIKOSpritzgusswerkzeuge herzustellen ist ebenso wie die Produktion von Kunststoffen und Spezialverpackungen ein hochkompliziertes Handwerk, das die Firma Keiko (im Internet zu finden auf der Seite www.keiko.at) aus dem Effeff beherrscht. Wenn Kunden diese Produkte ordern, dann können sie sicher sein, dass Keiko die größtmögliche Qualität produziert und ausliefert, dafür sorgt nicht zuletzt die penible Qualitätskontrolle. In dem Unternehmen arbeiten aber auch Spezialisten daran, dass das Design bei den Artikeln nicht zu kurz kommt – die optischen Elemente sind Keiko nämlich genauso wichtig, weil sie ganz einfach dem Kundenwunsch entsprechen. Zu den im Einstieg genannten Produktgruppen kommt übrigens noch die Konfektionierung. Weil die Mitarbeiter so flexibel sind, ist es dem Unternehmen Keiko möglich, auch sämtliche Kundenwünsche hinsichtlich der Stückzahlen zu berücksichtigen. So schafft es die Firma, große Serien ebenso günstig zu produzieren wie kleine Stückzahlen – und auch Einzelstücke sind möglich.

Keiko schafft es durch die Flexibilität, die Preise für Kunden jederzeit fair zu halten, die Qualität der Waren leidet darunter natürlich nicht. Die Firma setzt in der Produktion diverse Verfahren ein, etwa 3D-Laserdruck, Spritzguss oder Lasersintern. Alu, Carbon und weitere Metalle werden dabei verwendet. Die hergestellten Artikel finden Verwendung im Werkzeug- und Formenbau, im Automobilbau und in der Verkehrstechnik, im Bereich Elektro, in der Mess- und in der Medizintechnik.

Brillenlos leben dank EyeLaser

EyelaserMenschen, die das Sehen von Klein auf gewöhnt sind, können es nicht nachvollziehen, wie blinde Menschen sich so sicher durch den Alltag bewegen können, wie sie es eben tun. Es ist schlicht unvorstellbar. Und wer mit einer guten Sehkraft ausgestattet ist, möchte sich nicht ausmalen, wie es ist, wenn das Augenlicht einmal nachlässt. Das wird es aber definitiv, und das ist sozusagen demokratisch – denn es trifft jeden von uns. Unfair ist dabei nur, dass die einen früher unter nachlassenden Augen leiden als die anderen. Ganz grob gesagt geht es um die Abnutzung der Linse, die wir im Wachzustand ständig beanspruchen; wir lesen Zeitungen, Bücher, Kurznachrichten am Smartphone, tagsüber schauen wir bei der Arbeit auf den Monitor und am Abend entspannen wir bei einem Film. Nur – die Augen kommen kaum zur Ruhe. Und irgendwann kommt es eben zum Verschleiß der Linse.

Das kann sich anfangs ganz schleichend bemerkbar machen, etwa durch Kopfschmerzen. Wenn die Augen schon unscharf sehen, dann benötigt das Gehirn ein Mehr an Rechenleistung, um die fehlenden Elemente hinzuzufügen. Das führt oft zu Kopfweh. Wer sich untersuchen lassen möchte, kann dies bei Dr. Derhartunian und seinem Team in den Praxen in Zürich, Wien und Linz tun (mehr Informationen und Termine unter www.eyelaser.ch und www.eyelaser.at). Nach der Diagnose können Beratungsgespräche stattfinden, welche Art Eingriff die richtige ist.

Reisegutscheine als Mitarbeiterbelohnung und zum Verschenken

UrlaubsboxOb es die eigenen Mitarbeiter sind, die ein Unternehmen dazu motivieren möchte, weiterhin mit Elan bei der Arbeit zu sein, oder ob es besonders wichtige Kunden sind, denen man als Firma ein kleines Dankeschön aussprechen möchte: Gutscheine sind immer willkommen, und Gutscheine für Reisen sowieso. Das gilt natürlich auch für Erlebnistrips, und das führt direkt zum Unternehmen Invent Europe, das sich dem Verschenken kurzer Reisen und Trips zur Aufgabe gemacht hat (im Internet können Interessenten unter www.invent-europe.com mehr erfahren). Dort kann man sich jene Hotels ansehen, die man sich als Beschenkter aussuchen kann, alle wurden von Invent Europe nach strengen Kriterien in die Auswahl aufgenommen. Und die Beschenkten können ihre Gutscheine ganz einfach online einlösen, dabei die bevorzugte Region wählen und im letzten Schritt das Datum und das gewünschte Hotel.

19 von 20 Nutzern würden einer Umfrage zufolge Invent Europe weiterempfehlen. Doch auch Privatpersonen können ein solches Angebot nutzen und sich selbst oder ihren Liebsten Reisegutscheine schenken – und zwar unter www.urlaubsbox.com. Über die Reiter Kurzurlaube oder Urlaubsboxen geht das ohne Probleme, man wählt einfach aus den angebotenen Kategorien die gewünschte aus und klickt anschließend auf das Hotel in der interaktiven und länderübergreifenden Karte. Wer den Besuch eines exklusiven Restaurants verschenken möchte, kann dies in der Kategorie „Erlebnisse“ buchen.

Versicherungsagentur für Dauercamping-Versicherung

VivemaWenn bei einem Gespräch das Thema auf die Versicherung kommt, entschuldigen sich viele Teilnehmer flugs, um auf dem Smartphone die Mails zu checken oder schnell die Toilette aufzusuchen. Ein leidiges Thema in den Augen und Ohren vieler Menschen, denen dann einfällt, dass bald die nächste Jahresabrechnung der Assekuranz im Briefkasten liegen wird oder wie kompliziert der Berater ist, der einen alle paar Wochen anruft, nur um einen neuen Paragraphen zu verkaufen. Wo bleibt da nur die Beratung? Warum wollen alle nur an mein Geld? Das Schlimme ist, dass diese Fragen mitten aus der Realität gegriffen sind, ganz einfach weil zu viele große Versicherungen exakt so arbeiten. Doch es gibt die lobenswerten Ausnahmen, und zu ihnen gehört die Vivema. Für die Assekuranz mit Sitz in Lichtenberg bei Linz zählt die Beratung jedoch zum guten Ton, die Mitarbeiter teilen ihre Erfahrung im Versicherungswesen mit den Kunden.

Ob Österreich oder Deutschland: Bei Vivema gibt es auch die etwas ausgefallenere Versicherung. Mehr dazu auf der Website www.vivema.de. So viel sei an dieser Stelle schon mal verraten: Ob Dauercamper- oder Tierversicherung, Vivema hat sich in gewisser Weise auf Nischen spezialisiert. Für österreichische und deutsche Kunden ist das Angebot allerdings unterschiedlich.

Pool selber bauen mit einem Bausatz von Pooldoktor

PooldoktorIn der warmen Jahreszeit gibt es jede Menge Dinge, auf die wir uns freuen. Viel draußen unterwegs sein, Grillen mit Familie und Freunden, leckere Eiscreme – und natürlich das Baden. Doch oft wird schon die Zeit, bis man im Freibad auf der Wiese liegt, zum Spießrutenlauf. Erst ist die Schlange an der Kassa endlos, und auf der Liegewiese gibt es kaum noch einen freien Quadratmeter. Am Würstelstand dann die nächste Schlange und der Eismann hat kaum noch Sorten zur Auswahl. Entspannung geht anders – und warum nicht im eigenen Garten, mit einem eigenen Pool? Wer das für keine so schlechte Idee hält: Bei Pooldoktor gibt es alles für den eigenen Swimmingpool, auch zum Selbstbau; das ist überhaupt kein Hexenwerk! Pools und Zubehör gibt es in vielen Ausführungen, im Internet ist das Sortiment auf der Seite www.pooldoktor.at einsehbar.

Ob Duschen für den Pool, Poolroboter, Pumpen, Gegenstromanlagen, Beleuchtung, Filteranagen oder anderes Zubehör: Das Angebot ist umfangreich, und das gilt auch für die Pools selbst. Hier kann man entscheiden, ob die Schwimmbecken aus Stahl, Styropor oder Holz gefertigt sein sollen. Darüber hinaus gibt es Abdeckungen (Cabrio Domes, Rollabdeckplanen, Lamellenabdeckungen) zu kaufen oder eine Poolheizung für die kühleren Tage. Für die Wasserpflege gibt es im Sortiment Desinfektionsmittel und Co., auch eine Salzanlage kann man bestellen.

Wintergarten, Sommergarten & Terrassenverglasung aus OÖ

Fenster SchmidingerDie meiste Zeit verbringen wir am Arbeitsplatz? Nein, mit diesem Mythos müssen wir mal aufräumen. Die meiste Zeit verbringen wir natürlich in unseren vier heimischen Wänden, und da versteht es sich doch von selbst, dass es dort möglichst hell, möglichst freundlich sein soll. Jedenfalls soweit die baulichen Faktoren das zulassen. Schließlich wollen und sollen wir uns zuhause ja wohlfühlen, es ist der Ort, an dem wir unsere Akkus aufladen und so richtig entspannen können. Damit sich die richtige Entspannung auch einstellen kann, benötigen wir Licht, und zwar im Optimalfall natürliches Tageslicht. Ja, es ist aufgrund äußerer Bedingungen nicht immer ganz einfach, die Wohnung mit natürlichem Licht zu fluten – doch zum Glück gibt es ja das Unternehmen Schmidinger (im Internet vertreten unter www.fenster-schmidinger.at und www.wintergarten-schmidinger.at).

Die Spezialisten der Firma sehen schon auf den ersten Blick, wo Häuser und Wohnungen so umgestaltet werden können, dass mehr Licht eindringen kann. Bei Schmidinger versteht man es, Fenster und Wintergärten für alle Wohnumgebungen perfekt zu planen und zu verbauen. Dabei orientieren sich die Mitarbeiter immer so nah am Wunsch des Kunden, wie es nur irgend geht. Von der ersten Minute an ist die Kundenkommunikation sehr eng und die Beratung offen und ehrlich.

Ressourcen schonen und dabei Geld sparen

ViessmannDie Ressourcen unserer Erde sind endlich. Und die Erzeugung von Energie kostet Ressourcen, weswegen die Verschwendung von Energie immer auch die Verschwendung endlicher Ressourcen ist. Die Umwelt leidet darunter, das ist schlimm genug. Doch auch das finanzielle Budget von Unternehmen oder privaten Personen wird dadurch strapaziert. Zum Glück gibt es Firmen, die durch den Einsatz modernster Technologien effiziente und zeitgemäße Systeme erschaffen haben, die die natürlichen Ressourcen bei der Erzeugung von Energie schonen, so gut es geht. Hier zählt Viessmann (im Internet unter www.viessmann.at zu finden) seit vielen Jahren definitiv zu den Vorreitern. Die äußerst effektiven Heiz-, Kühl- und Industriesysteme sind technologisch auf dem neuesten Stand und versorgen sowohl Geschäfts- als auch Privatkunden mit Energie, die auf schonende Weise erzeugt wird. Und das schont selbstverständlich auch den Geldbeutel.

Dabei deckt Viessmann ein Spektrum technischer Anlagen ab, die Leistungen von 1,5 bis 100.000 Kilowatt erzeugen. Immer wieder tüftelt die Firma an bereits bestehenden Lösungen und optimiert diese. Aber auch an neuen Ideen wird permanent gearbeitet. Das erlaubt es Viessmann, stets die besten Lösungen für seine Kunden zu entwickeln. Die Innovationsstärke, das Verständnis komplexer technischer Zusammenhänge und das hohe Maß an Expertise im Energiesektor macht das Unternehmen zu einem national wie international anerkannten Energie-Pionier.

Mehr als nur ein Trend: Schiebetüren von Eclisse

EclisseWo wenig Platz ist, da ist Kreativität gefragt. Das gilt für gewerbliche Immobilien, aber auch für private Häuser und Wohnungen. Doch was haben Türen mit Kreativität zu tun? Nun, auf den ersten Blick sicher nicht besonders viel, zugegeben. Aber das Unternehmen Eclisse (im Internet unter www.eclisse.at und www.eclisse.de vertreten) hat sich genau diesem Thema verschrieben: Türen und kreative Lösungen zur Schaffung von mehr Raum in den eigenen vier Wänden. Es geht, um das Kind beim Namen zu nennen, um Schiebetüren! Die Schiebetür ist exakt die Lösung, die mehr Platz bringt im Vergleich zur „herkömmlichen“ Tür. Durch den Einbau von Schiebetüren lässt sich in Häusern und Appartements Raum gewinnen, der gerade in kleineren Wohnumgebungen viel bedeutet. Es ist ja vor allem das städtische Umfeld, in dem die Problematik des schwindenden Raums dazu führt, dass der Wohnraum nicht nur teurer, sondern vor allem knapper wird.

Die konventionelle Tür, so vertraut sie uns ist, nimmt durch den Radius, den sie beim Schließen und Öffnen benötigt, Platz weg. Die Eigenschaften der Schiebetür sind so angelegt, dass dadurch nicht nur Raum gewonnen wird – nein, die Experten von Eclisse legen ebenso großen Wert darauf, dass auch das Design vollkommen überzeugt. Und das tut es bei Eclisse definitiv.

Datenrettung in Wien: Kosten?

Unsere Daten sind unbezahlbar. Das heißt aber noch lange nicht, dass wir dazu bereit sind ein Vermögen für eine Datenrettung zu bezahlen. Deshalb ist es gut zu wissen was eine Datenrettung in Wien kosten kann und mit welchen Kosten zu rechnen sind.

Wovon hängen die Kosten der Datenrettung ab?

Die Kosten einer Datenrettung hängen von vielen Faktoren ab. Dabei haben diese Faktoren den größten Einfluss auf den Preis:

  • Handelt es sich um einen Eingabefehler (gelöschte Daten oder formatierte Datenträger), logischen Fehler (Softwarefehler) oder mechanischen Defekt (Datenträger ist beschädigt, Hardware ist defekt)
  • Um welche Art von Datenträger bzw. System handelt es sich? (Festplatte, Server, RAID, …)
  • Wie groß sind die Daten bzw. der Datenträger?
  • Wie schnell werden die Daten wieder benötigt?

Eingabefehler, logischer Fehler oder mechanischer Defekt

Eingabefehler

Wenn versehentlich Daten gelöscht oder unabsichtlich ein Datenträger formatiert wurde, spricht man meist von einem Eingabefehler. Das liegt daran, dass diese Art des Datenverlusts meist durch den Anwender selbst zustande kommt. Es kann aber auch durch gewisse Programme oder Malware (Schadsoftware) zum Entfernen wichtiger Daten kommen.

Um die Chancen auf eine erfolgreiche Datenrettung zu erhöhen, sollten Sie den betroffenen Datenträger ausschalten und nicht mehr verwenden. Jeder weitere Einsatz des Datenträgers kann einen Schreibvorgang verursachen, der wiederum die vermeintlich gelöschten Daten überschreiben kann.

Je nachdem wie viele Schreibvorgänge zwischen dem Löschvorgang oder der Formatierung des Datenträgers und der Datenrettung durchgeführt wurden, sind der Aufwand sowie die Erfolgschancen der Datenrettung höher oder geringer. Diese Art der Datenrettung kommt in der Regel aber am günstigsten.

Logischer Fehler

Als logischer Fehler wird ein Softwarefehler bezeichnet, der dafür sorgt, dass man nicht mehr auf die Daten oder den Datenträger zugreifen kann. Darunter fällt u.a. eine beschädigte Partitionstabelle. Diese kann durch das richtige Know-how und der richtigen Software wiederhergestellt werden. Bei einem logischen Fehler ist der Datenträger bzw. die Hardware nicht beschädigt. Es handelt sich lediglich um einen Softwarefehler.

Bemerkbar macht sich eine beschädigte Partitionstabelle z.B. dadurch, dass Sie vom Betriebssystem aufgefordert werden den Datenträger zu formatieren. Kommen Sie dieser Aufforderung aber nicht nach, da die Formatierung des Datenträgers die Chance auf eine erfolgreiche Datenrettung senkt.

Bei einem logischen Fehler kostet die Datenwiederherstellung im Normalfall ca. so viel wie bei einem Eingabefehler. Abhängig vom Aufwand der Datenwiederherstellung können die Kosten aber auch deutlich darüber liegen.

Mechanischer Defekt

Beim mechanischen Defekt ist – wie der Name schon sagt – die Hardware beschädigt. Abhängig von der Art des jeweiligen Datenträgers ist die Datenrettung dabei aufwändiger als bei einem Eingabe- oder Softwarefehler. Das liegt u.a. daran, dass bei einem mechanischen Defekt der Datenträger meist in einem Reinraum geöffnet werden muss damit der Datenträger nicht verschmutzt und dadurch womöglich nicht mehr repariert werden kann. Für diese Art der Datenrettung ist zudem ein sehr großes Ersatzteillager notwendig um für sämtliche Arten, Marken und Modelle von Datenträgern die passende Komponente zum Tausch zu haben. Kleinere Datenrettungsfirmen wickeln deshalb Hardwareschäden teilweise über andere, größere Datenretter ab.

Der Preis eine Datenrettung bei einem mechanischen Defekt ist höher als bei einem Softwarefehler oder Eingabefehler.

Welche Art von Datenträger

Die Art des Datenträgers spielt eine entscheidende Rolle wenn es um den Aufwand und somit um die Kosten einer Datenrettung geht. Dabei sind Datenrettungen bei Festplatten, SSDs, Smartphones, Tablets, USB-Sticks und Speicherkarten meist leichter zu realisieren, als bei RAID-Systemen, NAS-Systemen, Servern oder virtuellen Servern. Das liegt an der Komplexität dieser Systeme, die zu einer längeren Analysedauer sowie eine komplizierteren Datenrettung führen.

Größe der Daten bzw. des Datenträgers

Manche Datenretter berechnen die Datenrettung nach der Größe der Daten bzw. des Datenträgers. Erkundigen Sie sich bereits im Vorfeld beim Datenretter ob dieser nach tatsächlichem Aufwand oder nach der Größe der Daten bzw. des Datenträgers die Kosten berechnet.

Wie schnell werden die Daten wieder benötigt?

Die meisten Datenretter bieten verschiedene Service-Arten an, die sich meist in der Dauer der Datenträger-Abholung, der Analysedauer sowie der Datenrettungsdauer unterscheiden. Je schneller Sie Ihre Daten wieder benötigen, desto höher sind die Kosten.

Fazit

Egal, ob Sie eine Datenrettung in Wien oder in einer anderen Stadt benötigen: Achten Sie auf angegebene Kosten und Kleingeschriebenes. Viele Datenretter bieten eine kostenlose Abholung und Analyse des Datenträgers an. Bei manchen Anbietern ist dies aber nur kostenlos, wenn Sie nach der Analyse den Auftrag zur Rettung der Daten geben.

Ebenso kann es sein, dass bei einer nicht erfolgreichen Datenrettung nur ein Teil der Kosten erstattet wird. Der Datenretter Ontrack mit Sitz in Wien bietet daher z.B. einen „Keine Daten, keine Kosten“ Service an. Damit sind Kunden im Fall des Falles auf der sicheren Seite.

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf: https://oeat.at/datenrettung-in-wien-kosten/

Unabhängige Versicherungsagentur: Vivema

VivemaEs gibt eine ganze Reihe von Menschen, die am Stichwort „Versicherung“ kein allzu ausgeprägtes Interesse zeigen. Sie denken dann an hohe Rechnungen, komplexe Verträge und dergleichen mehr, und vielleicht auch an aufdringliche Menschen, die diese Versicherungen verkaufen möchten und müssen. Viele Verbraucher fühlen sich dabei nicht besonders gut beraten, es herrscht das Gefühl vor, dass einem nur das Geld aus der Tasche gezogen werden soll. Es gibt Versicherungshäuser, die genau auf diese Art und Weise vorgehen, natürlich, doch es geht auch anders. Ein Paradebeispiel dafür ist Vivema. Natürlich möchte auch Vivema Assekuranzen verkaufen, doch wissen die Mitarbeiter des Hauses aus ihrer reichhaltigen Erfahrung, dass eine gute Beratung für Kunden und zukünftige Kunden in dieser Branche das A und O ist. Und ausführliche Beratung ist das absolute Credo von Vivema.

Dies umso mehr, da es bei Vivema auch etwas ausgefallene Versicherungen gibt – ja nachdem, in welchem Land die Kunden leben, Österreich oder Deutschland. Österreichischen Kunden bietet das Unternehmen etwa eine Tierversicherung, eine Dauercamperversicherung oder auch eine Solaranlagenversicherung an, nähere Informationen gibt es im Internet unter www.vivema.at. Wer in Deutschland wohnt, hat die Wahl zwischen einer Transportversicherung, einer Hausratversicherung, einer Hundehaftplicht- und Pferde-OP-Versicherung, einer Photovoltaikversicherung und ebenfalls einer Dauercampingversicherung, siehe www.vivema.de.