Wärmepumpenboiler: Wärmepumpe ohne Tiefenbohrung

Warmwasser-Wärmepumpen oder Wärmepumpenboiler verbrauchen die vorhandene Wärmeenergie aus der Umwelt und ersetzen sie durch die Wärmeenergie, die für die Warmwasserbereitung benötigt wird. Sie sind auch gut geeignet, wenn Sie Ihren eigenen Strom durch Photovoltaikanlagen erzeugt haben und ein System installieren können, das diese Energie wiederverwertet, anstatt sie zu verschwenden.

Aufbau & Funktionsweise

Ein Wärmepumpenboiler besteht aus einer Einheit, in der sich viele wichtige Komponenten für den Prozess der Warmwassergewinnung befinden. Besonders in Kombination mit Solarkollektoren lässt sich günstig Warmwasser erzeugen und dabei Strom sparen.

Verdichtungsprozess für höhere Temperaturen

Das Wärmepumpensystem funktioniert, indem es der Umgebungsluft Wärme entzieht. Diese wird dann in das Verdampferrohr geleitet, und das flüssige Kältemittel wird mit dieser Luft vermischt. Die niedrige Temperatur des flüssigen Kältemittels bedeutet, dass es bereits bei niedrigen Temperaturen in einen gasförmigen Zustand übergeht. Im nächsten Schritt wird durch einen strombetriebenen Verdichter der Dampf weiter verdichtet, bis dieser die gewünschte Temperatur erreicht hat.

Im letzten Schritt gibt der erhitzte Kältemitteldampf seine Wärmeenergie an den eingebauten Warmwasserspeicher ab, kühlt ab und wird flüssig (kondensiert). Danach wird die Flüssigkeit mit hohem Druck durch ein Expansionsventil entspannt, während sie weiter stark abkühlt. Sobald sie sich wieder in ihrem ursprünglichen Zustand als Dampf befindet, kann der Verdichtungsprozess erneut beginnen.

Smarte Energienutzung mit Wärmepumpe

Wenn wir über Heizungsanlagen sprechen, haben die meisten Menschen Angst vor den hohen Kosten, die ihrer Meinung nach mit einer Heizungsanlage verbunden sind. Es stimmt zwar, dass der Einsatz dieser Systeme mit höheren Kosten verbunden sein kann, aber es gibt verschiedene Möglichkeiten, diese zu umgehen. Eine Möglichkeit besteht darin, dafür zu sorgen, dass Ihr Haus mit einem effizienten und modernen System ausgestattet ist, das auf lange Sicht weniger Energie verbrauchen als Öl und Gas.

Ein Wärmepumpen-Boilder bietet Vorteile, von denen viele in mehrfacher Hinsicht mit grüner Energie zu tun haben.

Heizkosten senken und Schimmelbildung vorbeugen

Das Brauchwasser kann mit einer Warmwasser-Wärmepumpe erwärmt werden und verursacht nur geringe Betriebskosten pro Tag für das Gebäude. Wenn eine Photovoltaikanlage angeschlossen wird, kann sie den Energieverbrauch weiter senken, der ohnehin als gering eingestuft wurde.

Zu beachten ist, dass die Investitionskosten bei einer Luft/Wasser-Anlage geringer sind, da z.B. keine Bohrungen für eine Erdsonde oder die Verlegung von Erdkollektoren erforderlich sind. Ein Wärmepumpen-Boiler ist günstiger als eine Sole/Wasser-Wärmepumpe, weil weniger Aufwand und Kosten erforderlich sind.

Das ist wirklich faszinierend, denn diese Systeme entziehen der Raumluft bei der Wärmeerzeugung gleichzeitig überschüssige Feuchtigkeit, was wiederum die Gefahr der Schimmelbildung gerade in gut gedämmten Wohnräumen reduziert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.